Wir starten wieder durch: „Zwischen Wasser und Land“ Die Künstlergruppe stARTup aus dem Raum Tettnang stellen ihre Werke aus.

ab Samstag 27. Juni 2020

Wir freuen uns, dass durch die Corona-Lockerungen wieder Kulturveranstaltungen möglich sind. So können wir die geplante Ausstellung „Zwischen Wasser und Land“ der Gruppe „stARTup“ vom 27.06. – 12.07. im Bürgerhaus „Alte Schule” in Eriskirch durchführen.

 stArtup ist ein freier Zusammenschluss von Künstlerinnen und Künstlern aus Tettnang, die sich freuen, ihre Werke aus den Bereichen Grafik-Design. Bauzeichnung, Modeschöpfung, Profi Kunst u.a. bei uns in Eriskirch präsentieren zu können. Aufgrund der noch geltenden Corona-Bestimmungen wird keine Vernissage stattfinden.

Wir hoffen, Sie wieder bei unseren Veranstaltungen begrüßen zu dürfen und laden Sie dazu recht herzlich ein.

auch online zu sehen unter: www.startup-tettnang.de

Bürgerhaus „Alte Schule“ Eriskirch

Ausstellungsdauer: Samstag 27.06. – Sonntag 12.07.

geöffnet:

Mittwoch 14 – 17 Uhr

Samstag 11 -17 Uhr

Sonntag 11 -17 Uhr

stARTup

ist ein freier Zusammenschluß aus den Bereichen Grafik-Design, Bauzeichnung, Modeschöpfung, Profi Kunst u.a. und hat sich für diese Ausstellung ein passendes Thema gestellt: „Zwischen Wasser und Land“.

De fellrath Staatl. Kunstakademie Düsseldorf, Meisterschüler. „Seine multimedial angelegte Malerei führt in eine Welt aus Phantasie, Humor und seltsamen Begegnungen wie im Traum. Durchzogen sind die Bildkombinationen stets von einer heiteren Note.“ Zitat Prof. Dr. Martin Oswald.

Lydia Günthör inspiriert sich aus Erinnerungen, Heimat- und Naturverbundenheit. Die Umsetzung dieser Naturerlebnisse aber auch ganz eigener Ideen erfolgt in ihrem ganz persönlichen Malstil wie bei den Staren „Griesebigger“ zu sehen. 

Ulrike Kurz versinnbildlicht das Thema in Form von Objekten, Assemblagen und sogenannten Wasserbildern und beleuchtet – teils nachdenklich und mit Ironie – die Lebensräume Wasser und Land.

Hendrik Tuttlies sieht die Welt kritisch. Die großformatigen Werke: „Klares Wasser“, „Mein Freund der Baum“,  „Es war einmal“ oder „Horizont“ sollen zum Nachdenken anregen.

Silke Sautter-Walker setzt sich in ihren Arbeiten, die Collagetechnik, realistische Malerei und Lichtobjekte aus Naturmaterial umfassen, auch mit Umweltfragen und gesellschaftlichen Problemen auseinander.

Giulia Topp-Caburet liebt die natürliche Balance und Schönheit des Bodenseeufers. Beides ist real, aber nicht selbstverständlich.

Maria Maier: Blumenduft und glücklich sein bedeuten ihr sehr viel. „Blumen sind das Lächeln der Erde.“ Zitat Ralph Waldo Emerson.